Startseite



{ Geschichte/ Werdegang }
Der Wagen wurde 1955 bei der Firma Uerdingen in Krefeld gebaut.
Wo er in Dienst gestellt wurde und wann er nach Tübingen kam ist uns leider nicht bekannt, sein letztes Betriebswerk jedoch war Tübingen. Im Jahre 1992 wurde er als Fahrradwagen umgebaut und 1998 aus dem Plandienst entlassen und dem Nürnberger Verkehrsmuseum überschrieben.
Anfang 1999 wurde er an einem Güterzug nach Raststatt zur Hauptuntersuchung überführt, so dass der Wagen noch bis zur nächsten Hauptuntersuchung 2007 laufen kann. Für die Überführungsfahrt zurück nach Ulm wurde der Wagen wieder an einen Güterzug angehängt.

In Ulm wurde der Wagen dann von den "Schienenbusfreunde Ulm e.V" komplett entkernt. Er wurde außen neu lackiert in der Farbe Mint-Türkis, danach wurde ein neuer Fußboden aus geriffeltem Aluminiumblech und eine Wand- und Deckenverkleidung aus glattem Aluminiumblech eingebaut. Es wurden Vorhänge angefertigt und eine Beschallungsanlage eingebaut. Es wurde dann noch ein neuer Fahrradständer für 30 Fahrräder gebaut, der sich mit wenigen Handgriffen herausnehmen und gegen einen Skiständer mit 200 Ski-Stellplätzen austauschen lässt. Insgesamt umfasst der Fahrradwagen eine Kapazität von ca. 50 Fahrrädern.
Weiter wurden diverse Kleinreparaturen durchgeführt damit der Wagen wieder betriebsfähig war. Er wurde bereits des öfteren bei festlichen Anlässen als Festwagen während den Standzeiten genutzt. 2000 erhielt er seinen charakteristischen Schriftzug "Ulmer Spatz" inkl. Fahrradaufkleber.

Die laufende Instandhaltung im sicherheitsrelevanten Bereich wird durch Mitarbeiter der DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee in Ulm ausgeführt.



{ Technische Daten }
Bezeichnung  Daten
Baureihe VB 998 069
Spurweite 1435 mm

Höchstgeschwindigkeit

90 km/h
Gewicht fahrbereit 10700 kg
Länge 13950 mm
Breite 3000 mm
Sitzplätze keine, nur für Fahrrad- und Gepäckbeförderung
Baujahr 1955
Wagenhersteller Uerdingen
Heizungshersteller Webasto (2 x 95 HL 5)
Bremsen Indirekt wirkende Druckluftbremse (Scheibenbremsen),
Handbremse
Stromversorgung 2 Batterien je 12 V 200 Ah
Fahrzeugspannungen: 24 V für Fernsteuerung,
24 V Beleuchtung und 12 V Nebenbetriebe
Federung Blattfederung/Druckluftfederung
Druckluftanlage 6,5 bar, Luftbehälter 150 Liter
Türen 3-flügelige / 4-flügelige Dreh-Falt-Türen
Zugbeschallung CD, Digital Radio, MP3 / Zugdurchsagen von jedem
Wagen in den gesamten Zug möglich
Sonderausstattung bis zu 50 Fahrradständer oder
ca. 200 Skiständer je nach Bedarf
 





 © 2004-2017 Schienenbusfreunde Ulm e.V. Ulmer-Spatz | Impressum